Über makemuscles.de

makemuscles.de schreibt Artikel über erfolgreichen Muskelaufbau, gesunde Ernährung und darüber wie du alle Ziele im Kraftsport die du dir gesetzt hast erreichst!

Wir sind ein Team aus Fitness Bloggern, die versuchen allen Menschen im Bereich Fitness & Kraftsport weiterzuhelfen und allen Beginnern den Einstieg zu erleichtern.

Du findest auf makemuscles.de Tipps und Artikel die dir weiterhelfen sollen beim Bodybuilding, Krafttraining & Muskelaufbau!

Lebensmittel zum Muskelaufbau: Die hochwertige Proteinquelle „Ei“

[Gesamt:4    Durchschnitt: 3.5/5]

Das „Ei“ unterstützt den Muskelaufbau ungemein, denn es ist ein sehr wichtiger Proteinträger. Oft wusste man nicht ob es nun gesund oder eher ungesund für den menschlichen Körper ist, da es doch der Grund für einen zu hohen Cholesterinspiegel seien könnte.

Doch hat die Wissenschaft das Thema „Ei“ so oft auseinander genommen, dass man alle Sorgen um das „Ei“ endlich dementieren kann und es als wichtig für den Muskelaufbau werten kann.


Die Muskeln und welche Rolle das „Ei“ dabei spielt

Das „Ei“ ist ein sehr gesundes Lebensmittel und sollte nicht nur deshalb auf jedem Ernährungsplan vorhanden sein, sondern das es auch ein sehr wichtiger Träger von Protein ist, was der Körper für die tägliche Arbeit der Muskeln benötigt.

Selbstverständlich sollte der übermäßige Verzehr vermieden werden, doch das gilt nicht nur für das „Ei“, sondern für alle anderen Lebensmittel genauso. Nicht nur das Eier gut für die Muskeln sind, sie fördern und unterstützen sogar den Fettabbau.


Was ist drin im „Ei“?

Das Eiweiß/Eiklar setzt sich wie folgt zusammen: 87% Wasser, 11% Protein, 1% Kohlenhydrate & 1% Mineralstoffe.

Das Eigelb/Eidotter setzt sich zusammen aus: 50% Wasser, 32% Fett, 16% Protein & 2% Mineralstoffe.

Ein normal großes „Ei“ der Größe „M“ besteht somit aus etwa 6,8g Protein, 6,2g Fett und lediglich aus 0,3g Kohlenhydraten. Zu den Mineralstoffen im „Ei“ zählen: Eisen, Kalium, Selen, Zink, Natrium & Phosphor. Das „Ei“ enthält außerdem fast alle Vitamine bis auf das Vitamin „C“!


Wie wird der Muskelwachstum durch das „Ei“ unterstützt?

Damit das „Ei“ einen positiven Effekt auf den Muskelwachstum ausüben kann, sollte darauf geachtet, dass es nicht Roh zu sich genommen wird, da dies nicht allzu gesund für den Körper ist, sondern man darauf achten sollte es gekocht oder gebraten zu essen.

Das „Ei“ hat eine einzigartige Eigenschaft, und zwar, dass das Protein im „Ei“ vom Körper vollständig aufgenommen & verwertet werden kann und das macht es eben auch so einzigartig.

Für einen gesunden Muskelaufbau sollte darauf geachtet werden, genügend Protein z.B. aus dem „Ei“ zu sich zu nehmen und ein richtiges und ausgewogenes Training. Denn Erfolg im Kraftsport besteht aus 2 Teilen (Training & die richtige Ernährung).

Auch die Kohlenhydrate aus dem „Ei“ werden vom Körper kaum bis gar nicht aufgenommen, was den schönen Vorteil hat, dass es zu keiner Anlagerung in den Fettdepots kommt.

Es soll jedoch nicht bedeuten, dass man völlig auf Kohlenhydrate beim Training verzichten soll, denn das wäre auch falsch. Kohlenhydrate enthalten ebenfalls wichtige Nährstoffe, die wichtig für den Muskelaufbau sind.

Für einen dauerhaften Erfolg im Kraftsport, sollte darauf geachtet werden, immer weniger Kohlenhydrate als Eiweiß zu sich zu nehmen!


Das „Ei“ nun am besten roh oder zubereitet zu sich nehmen?

Da es wie schon eben erwähnt eher ungesund ist, das „Ei“ roh zu sich zu nehmen, da man sich so der Gefahr aussetzt eine Salmonellenvergiftung zu erleiden, sollte man es lieber vorher braten bzw. kochen.

Auch wenn man beim Erhitzen egal ob beim Braten oder kochen den Antivitamineffekt auslösen kann (Im Eiweiß enthaltenes Avidin (Nuke Proteine) kann Vitamin B Biotin binden und es so unwirksam machen) ist es immer noch besser als sich der Gefahr einer Salmonellenvergiftung auszusetzen.


Schlusswort

Da das „Ei“ wie schon geschrieben nicht nur gut für den Muskelaufbau ist, sondern auch den Fettabbau fördern kann, sollte man es auf jeden Fall in seinen Ernährungsplan aufnehmen.

2017-08-25T10:33:26+00:00 Von |Artikel, Ernährung|

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pin It on Pinterest

Shares