BMI (Body-Mass-Index) berechnen 2017-09-24T11:20:44+00:00

Wie berechne ich den BMI (Body-Mass-Index)? Eine Frage dich sich jeder früher oder später stellt, der sich mit Fitness, Kraftsport oder einfach seiner eigenen Gesundheit beschäftigt.

Auf dieser Seite klären wir dich etwas über den BMI auf und zeigen dir wie Du deinen eigenen Body-Mass-Index berechnen kannst.

Die Herkunft des BMI

Adolphe Quetelet ist der Name des Menschen der den Body-Mass-Index (BMI) im Jahr 1832 entwickelte. Der Bmi wird im deutschen als Köpermassindex übersetzt und berechnet sich aus der Körpergröße, Görpergewicht, Alter und des Geschlechts eines Menschen.

Andere Bezeichnungen für den BMI sind: KMI (Körpermassindex), KMZ (Körpermasszahl) oder QKI (Quetelet-Kaup-Index).

Wozu dient der BMI?

Der Body-Mass-Index ist dazu geeignet um bei einem Menschen festzustellen ob dieser ein Normalgewicht besitzt oder an Übergewicht leidet oder eventuell sogar Fettsüchtig (Adipositas) ist.

Ein Normalgewicht ist vorhanden, wenn der BMI zwischen 19-24,9 liegt.

Wann handelt es sich um Normalgewicht, Übergewicht, Adipositas/Fettsucht 1. Grades, Adipositas / Fettsucht 2. Grades und Adipositas / Fettsucht 3. Grades?

Normalgewicht: 19-24,9 BMI
Übergewicht: 25-29,9 BMI
Adipositas I: 30-34,9 BMI
Adipositas II: 35-39,9 BMI
Adipositas III: ≥ 40

Die Angaben sind jedoch nur für Erwachsene und nicht für Kinder geeignet. Für Kinder erfolgt die Auswertung anhand der Percentilkurven.

Wie berechne ich meinen BMI nun?

Die Formel für den Body-Mass-Index lautet wie folgt:

Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat.

BMI = Körpergewicht (KG) / (Körpergröße (M) * Körpergröße (M))

Beispiel:

BMI = 110 / (1,8 * 1,8)
BMI = 33,9506

Anhand der oben genannten BMI-Formel hast Du nun die Möglichkeit deinen persönlichen BMI mit Hilfe eines Taschenrechner zu berechnen.

INFO: Das Ergebniss sollte immer nur als ungefährer Richtwert genommen werden und nicht als letzter Endwert. Eine genau Diagnose (BMI-Wert) kann der Hausarzt stellen, da die BMI-Formel Dinge wie z.B. Muskelmasse oder Geschlecht des Menschen nicht mit einrechnet.

Weshalb sehr oft Kraftsportler das Problem haben das sie ihren eigenen BMI nicht richtig berechnen können, da die BMI-Formel einfach nicht zwischen Muskel (Muskelmasse) und Fett unterscheidet, was das Ergebniss stark verfälscht.

 

Pin It on Pinterest

Shares