Bist Du auf der Suche nach den besten wissenschaftlichen Methoden zum Abnehmen? Dann schaue dir diesen Artikel unten an.

Es gibt viele verfügbare Ergänzungen, Diäten und Mahlzeitenpläne, um einen schnellen Gewichtsverlust zu gewährleisten.

Doch viele dieser Strategien werden von der Wissenschaft zurückgehalten, obwohl diese eine Rolle im Gewichtsmanagement haben.

Zu diesen Strategien gehören die Einschränkung der Kalorienzufuhr, Sport, intermittierendes Fasten und die Reduzierung von Kohlenhydraten aus Deiner regulären Ernährung.

Wenn Du massive Veränderungen in Deiner Ernährung und Deinem Körperbau anstrebst, ist es immer die beste Option, sich von einem geschulten Mediziner oder Diätassistenten beraten zu lassen.

In diesem Artikel findest Du einige Tipps, die für Dich hilfreich sein können, um Gewicht zu verlieren oder Deine Ernährungspläne neu zu gestalten.

Die besten wissenschaftlichen Wege zur GewichtsabnahmeWillst du abnehmen? Hier erfährst Du, wie man am besten anfängt!

Beginne mit dem Verzehr von grünem Gemüse

Es gibt viele Beweise dafür, dass Gemüse in vielen Diätplänen sehr effektiv ist. Grünes Gemüse fügt jedem Diätplan bessere gesundheitliche Vorteile hinzu, einschließlich Gewichtsabnahme und geringere Chancen, an chronischen Krankheiten zu erkranken.

Spinat, Brunnenkresse, Schnittlauch und viele andere grüne Gemüsesorten stehen ganz oben auf der Liste.

Du kannst immer noch Milchprodukte, Fleisch und Fisch in deiner Ernährung behalten, denn die Forschung legt nicht nahe, dass diese in einer Diät zum Abnehmen schlecht sind.

Eine Ernährung mit einem angemessenen Anteil an Gemüse und Eiweiß ist in der Regel eine ausgewogene Ernährung. Eier, Meeresfrüchte und Fleisch sind allesamt gute Proteinquellen für deine Ernährung.

Trinke zuckerfreie Getränke anstelle von Soda oder süßem Tee

Wir trinken Saft und Limonade, um unseren Geist zu erfrischen. Aber bedenke, dass diese Getränke unseren Magen nicht so füllen, wie es durchschnittliche feste Nahrung tut.

Harvard-Forscher experimentierten mit 50.000 Frauen, um zu sehen, wie sich ihr Körper veränderte, wenn sie hauptsächlich gesüßte Getränke zu sich nahmen.

Es stellte sich heraus, dass gesüßte Getränke ihr Gesamtgewicht erhöhten, und sie wollten auch süßere Dinge zu sich nehmen.

Nimm gesunde Ballaststoffe in Deine Ernährung auf

Die Aufnahme von Ballaststoffen, hauptsächlich auf pflanzlicher Basis, ist vorteilhaft für deine Ernährung, da sie im Gegensatz zu Zucker und Stärke nicht schnell verdaut werden können.

Die Aufnahme von reichlich Ballaststoffen in Deiner tägliche Ernährung kann den Hunger reduzieren und das Sättigungsgefühl erhöhen, was Dir helfen wird, Dein Gewicht zu reduzieren.

Du kannst folgende ballaststoffhaltige Lebensmittel zu dir nehmen:

  • Vollkorngetreide, Haferflocken
  • Nudeln und Schwarzbrot
  • Obst und Gemüse
  • Nüsse, Samen, Erbsen, Hülsenfrüchte und Bohnen

Raffinierte Kohlenhydrate sind dafür bekannt, dass sie die kleinsten gesunden Elemente in der Ernährung sind.

Halte dich von Kohlenhydraten fern, wann immer Du kannst

Im Jahr 2012 fand eine Studie in der Zeitschrift Food and Nutrition Research eine starke Verbindung von Kohlenhydraten zu Gewichtszunahme.

Nutze Vollkornprodukte, da sie lange in Deinem Bauch verbleiben und langsam verdaut werden, aber dennoch große nahrhafte Vorteile gegenüber anderen Kohlenhydratoptionen haben.

Es ist erwiesen, dass Kohlenhydrate dem Körper zusätzliches Gewicht verleihen, selbst wenn Sie sie in kleinen Portionen essen.

Deshalb neigen viele Menschen dazu, Kohlenhydrate um jeden Preis in einem Diätplan zu vermeiden.

Du kannst versuchen, Deine Mehlnudeln durch Zucchini-Nudeln oder spiralisierte Karotten zu ersetzen.

Ziel, ein halbes oder ein kilo pro Woche zu verlieren

Um Gewicht zu verlieren, empfehlen Sportwissenschaftler, Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler, sich das Ziel zu setzen, ein halbes bis ein Kilo pro Woche abzunehmen.

Dadurch gewöhnt sich der Körper an den Abnehmprozess und passt sich an die neue Ernährung an.

Öfter joggen gehen

Regelmäßige Bewegung wird eine ausgezeichnete Option für Dich sein, um Gewicht zu verlieren. Dies könnte auch Radfahren, langsames Gehen und andere übliche Aktivitäten beinhalten.

Workouts am Morgen durchführen

Forschungen besagen, dass ein frühmorgendliches Training mit leerem Magen das Energieniveau steigern und den Abnehmprozess beschleunigen kann.

Du bekommst außerdem in den Morgenstunden Sonnenlicht, um Deinem Körper etwas Vitamin D zuzuführen.

Stresslevel managen

Wenn ein Mensch eine stressige Zeit durchmacht, schüttet sein Körper Hormone wie Adrenalin und Cortisol aus. Diese Hormone erhöhen zunächst den Appetit als Teil der Reaktion des Körpers auf die Reaktion.

Wenn jemand jedoch ständig unter Stress steht, kann Cortisol länger im Blutkreislauf verbleiben, was den Appetit steigert und höchstwahrscheinlich dazu führt, dass er mehr isst.

Cortisol signalisiert dem Körper, dass er die benötigten Nährstoffspeicher mit Kohlenhydraten füllen kann.

Insulin transportiert dann den Zucker aus den Kohlenhydraten vom Blut zum Muskel und dann zum Gehirn, um den Stresspegel zu beruhigen.

Wenn der Körper den Zucker nicht verwendet, speichert er ihn als Fett.

Forscher fanden heraus, dass, wenn eine Person ein achtwöchiges Programm zur Stressbewältigung durchführt, eine signifikante Fettreduktion resultieren kann. Um Stress zu bewältigen, kannst Du folgendes tun:

  • Mache Yoga und Meditation.
  • Mache Entspannungs- und Atemtechniken.
  • Hole frische Luft an der frischen Luft, geh in den Park spazieren oder in den Garten.
  • Schlafe ausgiebig.

Intermittierendes Fasten durchführen, wenn Diäten nicht funktionieren

Intermittierendes Fasten (IF) ist eine Ernährungsmethode, die kurzfristiges Fasten und begrenzte Mahlzeiten an einem ganzen Tag beinhaltet.

Viele Studien haben herausgefunden, dass intermittierendes Fasten bei einigen Personen zu einer Gewichtsabnahme führt.

Hier sind einige intermittierende Fastenmethoden, die Du anwenden kannst:

  • ADF (Alternate day fasting): Regelmäßiges Fasten und Essen wie gewohnt an den Nicht-Fastentagen sind der Kern dieser Methode. Außerdem kannst Du während des Fastens in manchen Fällen 25-30% Deines Energiebedarfs essen.
  • 5:2-Diät: Faste zwei Tage in der Woche und essen während des Fastens nur 500-600 Kalorien.
  • 16/8-Methode: Fasten für 16 Stunden pro Tag und ein Essensfenster für 8 Stunden. Dieses Fenster ist normalerweise von Mittag bis 20 Uhr.