Warum ein Beintraining unerlässlich ist

Jeder hat seine Gründe Fitness und Muskeltraining zu betreiben. Ein Athletischer Körper sieht nicht nur von außen gut aus, sonder auch mit der richtigen Ernährung und Training auch innen. Ein gutes Beintraining gehört zu jedem erfolgreichem Trainingsplan und sollte auf keinen Fall auf die lange Bank geschoben werden.

Auch wenn vielleicht die Versuchung groß ist dieses zu tun, ist das Beintraining eines der wichtigsten Grundvoraussetzungen für einen anständigen Trainingserfolg.


Warum es dennoch ausgelassen wird

Der Wunsch nach einem Adonis Körper ist häufig die Motivation zum Studio Gang. Da verwundert es einen nicht , dass das Training mit der Langhantel mit zu den bevorzugtesten Übungen gehört. Der Erfolg an den Armen und Oberkörper kommt meist sehr schnell und das anstrengende Training vermittelt das Gefühl alles zu geben.

Beine hingegen sind meist mühsam, der Triumph lässt meistens auf sich warten und es ist einfach, die untrainierten Beine in weiten Hosen zu verstecken. Dabei ist Beintraining der Schlüssel zu einer außergewöhnlichen Körperspannung.

Zur Verbrennungsmaschine durch Beintraining

Ziel eines effektiven Muskelaufbau Trainings, ist nicht nur der Aufbau, sonder auch die Fettverbrennung. Je größer ein Muskel, Desto mehr verbrennt er. Das ist während des Trainings und in der Erholungsphase. Da die Beinmuskulatur den größten Anteil der Muskeln ausmacht solltest du dieses Bonus mit ausnutzen.


Beintraining bringt dich in anderen Übungen weiter

Sportler beeinflussen, mit ihren Beintraining, das Wachstum aller Muskelgruppen. Bei einer starken Beinmuskulatur produziert der Körper Wachstumshormone wie Testosteron. Diese bewirken, dass der Aminosäurenstoffwechsel angekurbelt wird.

→ Weniger Regenerationszeit, mehr Leistung und Muskeln nehmen an Volumen zu

Und gerade im Beintraining werden sehr viele Wachstumshormone produziert. Und diese Wirken sich auf den gesamten Körper aus.

Beintraining hilft gegen Muskelkater

Wenn ein Muskel zu schwach ist für die aktuelle Belastung, entstehen extrem kleine Verletzungen im Muskelgewebe, die auch als „Muskelkater“ bekannt sind. Diese repariert der Körper mit Proteinen. Dabei werden Wachstumsreize gesetzt, damit sich die Muskulatur an die Belastung anpassen kann.

Sportler, die Beine trainieren, haben somit einen viel größeren Wachstumsreiz der sich positiv auf die gesamte Muskulatur auswirkt.